Shooting mit Ringlicht 5


RinglichtDer Mensch ist ein Gewohnheitstier. Was ihm fremd ist, das erscheint ihm erstmal nicht real bzw. er kann sich sehr schlecht daran gewöhnen. Das musste ich in den letzten Tagen feststellen.

Letzten Sonntag hatte ich mein erstes großes Shooting mit der Studioblitzanlage. Ich hatte aber nicht nur die Studioblitze als Lichtquelle sondern auch ein Ringlicht. Dieses ist nicht zu verwechseln mit einem Ringblitz, welcher auf die Kamera montiert wird und das Objektiv umschließt. Dieses Ringlicht erzeugt einen ganz besonderen kreisförmigen Augenreflex und genau an diesem scheiden sich wohl die Geister. Ich hatte im Laufe der Woche ein Foto von dem Shooting schon auf Facebook gepostet und da gingen die Meinungen sehr auseinander. Dem einen gefällts dem anderen nicht. Mir gefällt der Effekt auf jeden Fall.

Das Shooting war schon längere Zeit geplant und jetzt nach Fasching hat es endlich geklappt. Ich konnte zum ersten Mal einige Lichtsets mit der Studioblitzanlage mit einem „lebenden“ Model (die ganze Zeit musste mein Lichtmodel Gina her halten) ausprobieren.
Dass man aus einem tiefschwarzen Hintergrund mit einem Blitz und ein Stück Farbfolie einen ganz intensiven, farbigen Hintergrund machen kann, wusste ich so auch noch nicht. Funktioniert aber sehr gut, und ich war verblüfft wie gut. Damit ergeben sich ganz neue gestalterische Möglichkeiten.
Zusätzlich habe ich auch mal wieder in Photoshop ein bisschen rumgespielt. Ich denke es ist nicht schwer zu erraten bei welchem Foto 😉

 

Vielen lieben Dank an Carina für die Zeit und das Vertrauen!

 

 


Kommentar verfassen

5 Gedanken zu “Shooting mit Ringlicht

    • Jörg Beitragsautor

      Genau das ist die Frage Andrea. Der Mensch ist durch unsere natürliche Lichtquelle, nämlich die Sonne, an einen runden, geschlossenen Augenreflex gewöhnt, auch wenn man im Prinzip noch nie darauf geachtet hat, aber unser Gehirn nimmt es so war.
      Für mich steht auf jeden Fall fest, dass es mal was anderes ist und es scheint die Menschen in seiner Art zu paralysieren/faszinieren. Und genau das wollte ich auch erreichen 🙂

  • Andrea Ross

    Mich erinnern diese Augen an solche außergewöhnlichen Kontaktlinsen, die manche Jugendlich tragen 🙂 Ich finde Augen mit am schönsten bei Menschen und alles was vom Natürlichen abweicht ist gewöhnungsbedürftig – oder man sagt man kann sich nie daran gewöhnen, dann ist es Geschmackssache. Aber Kunst soll ja bekanntlich zum diskutieren anregen!!!!!! Und genau das hast du erreicht 🙂 Also alles richtig gemacht.

  • ralf pfosch

    hallo joerg,
    beobachte deinen blog schon lange
    und bin immer wieder begeistert wie unterhaltsam du schreiben kannst…
    bin zwar nikon-juenger und doch die erfahrungen die du gemacht hast durfte oder darf ich noch erfahren.
    dein blog bringt mir einige nette einsichten und anregungen …
    danke dafuer 🙂

    photoshop?
    was ist das 🙂
    und dennoch bilder malen ist aehnlich wie fotografieren 🙂
    ich moechte am wettbewerb teilnehmen…
    es ist das foto wo das ringlich PERFEKT um die iris passt … ?

    bye
    ralf

    • Jörg Beitragsautor

      Hi Ralf, schön von Dir zu hören und schön, dass Du meinen Blog verfolgst!

      Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Deine Antwort zum „Wettbewerb“ ernst gemeint ist. Nein, das ist nicht das Foto wo ich mit Photoshop „rumgespielt“ habe. Ich meinte natürlich das s/w Foto wo nur noch das Auge farbig ist.
      Gruß
      Jörg