Nationalpark Bellunesische Dolomiten


Wir sind wieder hier – in den Dolomiten. Nach dem wir gestern Morgen mit Neuschnee begrüßt wurden – zur Erinnerung, wir haben Ende Juni und am letzten Freitag war Sommeranfang – haben wir den ersten Tag mit Wellness verbracht. Am späten Nachmittag sind wir dann, als es abgetrocknet hatte, noch zu einer Kurztour zum warm werden aufgebrochen.

Heute hat es uns in einen Teil der Dolomiten verschlagen der weit nicht so bekannt ist wie z.B. der Teil rund um den Sellastock.
Wir sind über den Rolle Pass Richtung Belluno in den Nationalpark Bellunesische Dolomiten gefahren. Wirklich seeeehr zu empfehlen. Kaum Verkehr und auch kaum Motorradfahrer, was sehr verwunderlich ist. Ist dieser Fleck Erde doch sehr sehenswert und auch erfahrenswert.
Wenn man da „unten“ ist sollte man unbedingt am Lago del Mis vorbei durch das Val de Mis fahren. Die Straße ist zwar etwas abenteuerlich, mit ihren vielen in den Fels gehauenen „Gallerias“, aber die Bergwelt um dieses schluchtartige Tal ist sehr beeindruckend.
Auf dem Rückweg fuhren wir über den San Pellegrino Pass und den Karerpass. Am Ende standen knapp 270 Kilometer auf der Uhr.

Was noch erwähnenswert ist, hier in Italien wird sehr viel in neuen Asphalt investiert. Da könnte sich Deutschland mal eine Scheibe abschneiden.

 

Kommentar verfassen