Vierter Tag -> Hansfried Gedächtnistour 2


Die heutige Tour war eine Empfehlung von dem Hotel Concierge, Hansfried Keitsch. Deshalb haben wir diese Tour „die Hansfried Gedächtnistour“ genannt. Die Tour führte uns über das Lavaze Joch nach Cavalese und dann über den völlig naturbelassenen Mánghen Pass (2047m). Die Straße dort hoch ist gerade so breit wie ein Auto, aber sehr schön zu fahren. Die Breite ist sehr wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass dort fast kein Verkehr ist. Die Straße hinunter in das Sugana Tal ist etwas breiter. Wir sind aber nicht ganz in das Tal gefahren, sondern wir haben uns für eine Route oberhalb des Tals entschieden über Torcegrio, Ronchi, Roncegno und dann hinab nach Lévico Terme. Von dort ging es dann nach Caldonazzo. Hier beginnt die Kaiserjägerstraße, welche im ersten Weltkrieg als Versorgungsweg für die Front auf dem Hochplateau angelegt wurde. Diese Straße ist kaum breiter als ein Fahrradweg und schlängelt sich ganz eng am Berg entlang. Trotz, dass diese Straße so schmal ist, lässt sie sich sehr gut fahren. Die Straße führt unter anderem zu dem Ort Luserna. Dieser Ort ist eine Zimmrische Kolonie. Hier wird nicht italienisch und auch nicht deutsch gesprochen sondern „zimmrisch“. In der Nähe von Cappella gibt es eine komplett erhaltene alte Festung aus dem 1. Weltkrieg, das Panzerfort Werk Gschwendt. Wenn man möchte, kann man diese auch besichtigen. Wir haben uns dagegen entschieden, da die Temperaturen im Lederkombi heute wieder unerträglich waren (Außentemperatur 42°C). Danach führte uns unsere Tour hinab zu dem Lago di Caldonazzo und Pérgine Valsugana. Von dort kann man sich entscheiden ob man das Fersental rechts oder links hinauf fahren möchte. Wir haben uns für die rechte Seite entschieden, da diese am Nachmittag mehr im Schatten liegt. Vom Fersental ging es dann in das Fleimstal und von dort Richtung Auer. Auf halber Strecke bogen wir ab nach Petersberg und Deutschnofen. Dann, wie nach jeder Tour, in das schöne Eggental nach Obereggen.
Im Hotel angekommen, haben wir uns wieder ein isotonisches Aufbaugetränk (Russ) gegönnt.

Ankunft: 17:30 Uhr, gefahrene Kilometer: 260 km

Morgen starten wir zu unserer letzten Tour, sehr wahrscheinlich zum Würzjoch.

Hansfried Manghen Pass  Lago di Caldonazzo Werk Gschwendt Mopeten


Kommentar verfassen

2 Gedanken zu “Vierter Tag -> Hansfried Gedächtnistour

  • august zipf

    Ich verfolge jeden Tag euer Tour. Bis jetzt habt ihr sehr viel erlebt und gesehen. Ich kenne, wenn ich das alles so verfolge, eigentlich sehr wenig von Süd-Tirol obwohl wir auch schon oft dortwaren. Das Wetter, wenn ich so von den Temperaturen höre, meint es mit euch oft ein bischen zu gut. Es ist aber bestimmt besser als Regen. Bei uns ist es die ganze Woche schon durchwachsen. Mal Regen mal Sonne mit großen Temperaturschwankungen. Heute wird es auch bei uns wieder heiß und es sind am Nachmittag schwere Unwetter vorhergesagt. Noch weiterhin viel Spaß und allzeit gute Fahrt.
    Grüße an euch Beide Papa

  • Sabine

    Hallo ihr zwei,
    so wie ihr eure Touren beschreibt, haben wir Y-Chromosome echt was verpasst.
    Bringt uns also viele Fotos mit und kommt morgen heil wieder!!!
    Grüße Sabine