Sellarunde von oben


Jetzt bin ich schon fünf Mal mit dem Motorrad hier in den Dolomiten gewesen und ich habe es noch nie geschafft, mit der Seilbahn vom Pordoi Joch hoch auf den Sass Pordoi zu fahren.
Heute sollte es soweit sein.

Für heute war ab 17 Uhr Regen gemeldet, also haben wir uns als Kurztour die obligatorische Sellarunde mit Fahrt auf den Sass Pordoi vorgenommen.
Die Gondel bringt jeden der mag, auf knapp 3000m auf den Sellastock. Und was soll ich sagen, der Ausblick ist gigantisch! Die Investition von 15,- Euro für die Gondel kann ich nur empfehlen.
Kleiner Tipp, Helm und Gepäck kann man, wenn man freundlich nachfragt, an der Talstation abgeben.
Oben angekommen standen wir mitten im Schnee. Ich weiß nicht ob das immer so ist, ich denke nicht, denn in diesem Sommer ist alles etwas anders. Achtung! Auch wenn es bewölkt ist hat die Sonne da oben im Schnee genug Kraft, dass man sich innerhalb von 20 Minuten schön die Nase verbrennen kann. Ich spreche da jetzt aus Erfahrung.

Die Zeit hat dann auch noch für die große Sellarunde über Pordoi Joch, Falzerego Pass, Valporola Pass, Grödner Joch und Sella Joch gereicht.
Punkt 17 Uhr hat es auch tatsächlich angefangen zu regnen. Da hatten wir aber schon unseren Kuchen auf der Hotelterrasse hinter uns 🙂

 

Kommentar verfassen