Letzter Tag – Kurztour


 

Heute ist unser letzter Tag im schönen Südtirol und wir wollten uns, auch in anbetracht des heißen Wetters, nicht mehr so viel zu muten. Also brachen wir zu einer Kurztour auf, um am Nachmittag noch etwas das Wellnessangebot des Hotels genießen zu können. Apropos Hotel – wir sind wieder im Hotel Obereggen. Ich bin jetzt schon dass fünfte Mal hier und ich bin immer wieder davon begeistert. Ich muss gestehen, dass ich früher die Menschen, die mehr als einmal an ein und dem selben Ort in den Urlaub fahren, nicht verstehen konnte. Heute kann ich es verstehen. Warum soll ich, wenn ich mit etwas sehr zufrieden bin, es nicht immer wieder tun.

So, jetzt zu unserer Tour. Rund um Obereggen bzw. Bozen gibt es viele kleine Bergdörfer die landschaftlich sehr schön gelegen sind. Und die Straßen dort hin sind meistens eine Erfüllung für jeden Motorradfahrer. Ich wollte mir schon immer mal die „Rittner Erdpyramiden“ ansehen. Diese Laune der Natur ist eine unglaubliche Schöpfung unseres Planeten und ich kann es nur jedem empfehlen sich diese mal anzusehen. Also fuhren wir entlang am Rosengarten über den Nigerpass nach Tiers und dann hinab nach Bozen, um in Bozen gleich wieder Richtung Ritten nach oben zu fahren. Die Straße nach Ritten ist ein Geheimtipp für jeden Motorradfahrer. Sie führt mit sehr gut ausgebauten Kehren durch die Weinberge oberhalb von Bozen und man gewinnt sehr schnell an Höhe und erreicht dann Unterinn. Am besten zu erreichen sind die Erdpyramiden in Oberbozen. Es ist zwar etwas mühseelig sie zu finden, weil es ganz einfach nicht ausgeschildert ist, aber mit etwas Gespür geht das. Man fährt durch Oberbozen durch, bis sich die schmale Straße gabelt und links hinab der „Erdpyramiden Weg“ führt. Dieser Weg führt zu einem entlegenen Bauernhof. Wenn man dort angekommen ist, hat man den schmalen Wanderweg zu den Pyramiden schon verpasst. Dieser geht in einer Rechtskehre genau nach links ab. Hier weißt nur ein kleines Wanderwegschild den Weg. Von hier sind es nur fünf Gehminuten bis zu den Pyramiden. Mehr war es Gott sei Dank auch nicht, denn mehr hätten wir in den Motorradklamotten bei dem heißen Wetter heute nicht geschafft.
Unsere Fahrt setzten wir dann über Kolbenstein, Lengstein und Saulbach fort. Die Straße führt immer oberhalb des Eisacktals entlang, wo sich unten die Brennerautobahn ihren Weg bahnt und man eine herrliche Aussicht auf die Dolomiten hat. In Barbian sind wir dann wieder hinunter ins Eisacktal gefahren um auf der anderen Seite des Tals, über Kastelruth, Seis und Völs am Schlern, unsere Rückfahrt anzutreten. Als letztes Schmankerl an diesem Tag, fuhren wir dann die knapp 20 Kehren hinauf nach Steinegg, um von dort wieder über eine Hochebene in das Eggental zu gelangen.
Um ca. 14 Uhr waren wir dann nach rund 180 Kilometern wieder im Hotel und genossen den letzten Tag mit Brotzeit, Sauna, Whirlpool und Sonne.

 

Kommentar verfassen