Frage: machst Du auch auf TfP Basis?


Jennifer mit Hut Shooting Vor gut zwei Wochen habe ich eine Notiz auf meiner Facebookseite veröffentlicht, welche ich gerne hier auch noch im Blog veröffentlichen möchte. Im Prinzip sind die Facebook-Notizen auch nichts anderes wie ein Blogformat, deshalb passt das ganz gut. Hier der Text.

Im Moment bekomme ich wieder viele Anfragen für Shootings. Das freut mich natürlich unheimlich und zeigt mir, dass meine Fotos gefallen. Ich muss mich allerdings mal ein bisschen aufregen. Was ich bei vielen anderen Fotografen schon gelesen habe passiert mir jetzt auch immer öfter. Ich bekomme immer wieder Nachrichten so wie diese:

Frage: machst Du auch auf TfP Basis?

Mehr steht da nicht.

Liebe “Modelle”, die ihr solche Nachrichten verschickt, stellt Euch mal bitte vor, ihr werdet so angeschrieben. Wie würdet ihr darauf antworten? Und sieht so ein vollständiger Satz aus?
Kann man sich nicht erstmal vorstellen und sagen warum, wieso, weshalb man sich mit der Person ein Shooting vorstellen könnte? Ich mach das auf jeden Fall so, weil ich damit der Person meinen Respekt zeigen möchte und, um natürlich einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Wenn ich mir dann die Profile der entsprechenden Person auf Facebook, Instagram & Co anschaue, dann muss ich mich schon manchmal wundern. In den meisten Fällen haben die Personen fast keine Shooting-Erfahrung oder man kann überhaupt nicht erkennen, dass sie jemals vor einer Kamera gestanden haben. Natürlich ist aller Anfang schwer und man muss sich erstmal ein Portfolio aufbauen, musste ich auch, allerdings habe ich das Gefühl, viele wissen gar nicht was TfP bedeutet und verwechseln damit ein “kostenloses” Shooting für sich und das war es. TfP ist aber weit mehr. Es ist nicht wirklich kostenlos, denn es kostet Zeit und zwar beide Seiten, Model und Fotograf!

Was ist TfP?

Wer nicht richtig weiß, was TfP bedeutet, der kann sich gerne mal auf meiner Internetseite darüber informieren: http://www.zipfografie.de/tfp/

Wenn ich anfangen möchte mit dem Hobby, muss ich auch bereit sein erstmal Geld zu investieren und evtl. einen Fotografen für ein Shooting bezahlen damit ich überhaupt entsprechende Referenzen vorweisen kann. Der Fotograf muss am Anfang auch Geld in die Hand nehmen und sich eine Ausrüstung zu legen und evtl. sogar auch ein Model bezahlen. (Fast) jedes Hobby kostet Geld. Das muss man akzeptieren.

Es geht auch anders

Jennifer in Body Schneidersitz ShootingNatürlich bekomme ich nicht nur solche “plumpen” Anfragen. Im Beispiel von Jenny, welche man auf den Fotos sieht, ist es im Prinzip so gelaufen wie ich mir das wünsche und, wie ich denke, jeder sich wünscht. Jenny hat kurz und knapp geschrieben, dass ihr meine Fotos gefallen und ich ihr schon bei Instagram aufgefallen bin. Und nach ein paar netten Chat-Nachrichten hat es sich relativ schnell ergeben, dass wir gemeinsam ein Shooting gemacht haben.

Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich bei der Auswahl der Modelle natürlich auf das Aussehen achte. Allerdings zählt nicht nur das Aussehen. Gefällt mir die Person, passt sie zu meiner Art zu fotografieren und kann ich mir überhaupt vorstellen mit ihr zusammen zu arbeiten, finde ich sie sympathisch? Gerade der letzte Punkt ist für mich sehr wichtig. Jetzt hat man in der Regel keinen direkten persönlichen Kontakt mit der Person, deshalb ist es für mich um so wichtiger, wie sich die Person in der schriftlichen Konversation gibt.

 

Wertschätzung heißt das Zauberwort

Also, wenn ihr von dem gegenüber etwas erwartet bzw. wollt, dann gebt euch doch bitte etwas Mühe und zeigt ihm eure Wertschätzung.

So, das musste ich mal zum Besten geben.

Ach, und um die anfängliche Frage zu beantworten: Ja

Kommentar verfassen